Home / News / Ausgezeichnete Architektur: Die Wohnanlage wagnisART in München
Copyright: Uwe Ernst, München.

Ausgezeichnete Architektur: Die Wohnanlage wagnisART in München

Mit dem Wohnbauprojekt wagnisART ist der Wohnbaugenossenschaft wagnis eG erneut ein grosser Wurf gelungen.

Der mittlerweile fertig gestellte Komplex im Norden Schwabings umfasst knapp 140 unterschiedlich geförderte sowie frei finanzierte genossenschaftliche Wohnungen in fünf Passivhäusern. Wie bei allen Wohnprojekte von wagnis, steht das gemeinschaftliche Wohnen im Zentrum.  Neu ist bei wagnisART im Vergleich zu vorherigen Bauprojekten, dass neben Standard-Wohnungen auch eine neue Form von Gemeinschaftshaushalten angeboten werden. Diese so genannten Wohnungs-Cluster kombinieren individuelles Wohnen mit Lebensformen der Wohngemeinschaft.

Das Bauprojekt umfasst zudem einen großen Veranstaltungsraum,ein großes Speiserestaurant, das von einer Sozialgenossenschaft aus Bewohnern von wagnisART und Nachbarn getragen wird, sowie Ateliers, Werkstätten, Büros, Gemeinschaftsräume, Gästeappartements, ein Waschcafé mit Nähstube und einen halböffentlichen Hof, der von diesen Einrichtungen eingefasst wird. Gemeinschaftsfördernd wirken auch verbindende Brücken, großzügige Gemeinschaftsterrassen und zwei Dachgärten mit Gemüse- und Blumenbeeten.

wagnisART wurde am 15. September mit dem Deutschen Städtebaupreis 2016 ausgezeichnet.
In der Jurybegründung heisst es unter anderem treffend:” Dass die Planer so viel Gelassenheit mitbrachten und bereit waren, ihre eigenen Entwurfsentscheidungen zu hinterfragen und ihre Kompetenz teilweise an die künftigen Bewohner abzugeben, ist in hohem Maße zu würdigen. Wir sehen: Herausragender Städtebau mit hochwertiger Architektur kann eben auch dann entstehen, wenn der Architekt nicht den „Gestaltungsguru“ spielt, sondern sich zurücknimmt, um moderierend und strukturierend den Planungs- und Bauprozess zu begleiten.” (…) “Insgesamt entstand ein wunderbarer Ort mit unverwechselbarer Identität, dessen Ausstrahlung das ganze ehemalige Kasernengelände aufwertet und verwandelt.”

Projektdaten
Planungs- und Bauzeit: 2012-2016
Bauherr/-in: Wohnbaugenossenschaft wagnis eG, Projektleitung Elisabeth Hollerbusch
Planung: arge bogevischs buero architekten & stadtplaner GmbH und SHAG Schindler Hable Architekten GbR, arge bauchplan auböck/kárász
Projektgröße: BGF 20.275 m²
Wohneinheiten: 138 Wohneinheiten von 35 m² bis 400m² (Clusterwohnungen)
Investitionssumme: € 42 Mio.