Home / News / Bayerische Architektenkammer: Christine Degenhart ist neue Präsidentin
Kammervorstand Bayerische Architektenkammer
V.l.n.r.: Sabine Wildner, Günter Meyer, Prof. Lydia Haack, Rainer Hilf, Karlheinz Beer, Christine Degenhart, Franz Damm, Marion Resch-Heckel, Prof. Clemens Richarz, Dr.-Ing. Jörg Heiler, Klaus Neisser. Copyright: ByAK/Sebastian Widmann.

Bayerische Architektenkammer: Christine Degenhart ist neue Präsidentin

Die XII. Vertreterversammlung der Bayerischen Architektenkammer hat in ihrer konstituierenden Sitzung am 1. Juli 2016 die Architektin Christine Degenhart mit großer Mehrheit zur Kammerpräsidentin gewählt. Sie löst Lutz Heese ab, der seit November 2003 an der Spitze der Bayerischen Architektenkammer stand. Zur 1. Vizepräsidentin wurde als Vertreterin der angestellten und beamteten Kammermitglieder die Architektin Dipl.-Ing. Marion Resch-Heckel, Abteilungsdirektorin bei der Regierung von Oberfranken, gewählt, zum 2. Vizepräsidenten wurde Architekt und Stadtplaner Karlheinz Beer, München/Weiden, ernannt.

Neben der Präsidentin und den beiden Vizepräsidenten gehören in den kommenden fünf Jahren folgende Personen dem Kammervorstand an:

  • Dipl.-Ing. Univ. Franz Damm, Landschaftsarchitekt bdla, München
  • Prof. Dipl.-Ing. (FH) Lydia Haack, Architektin/Stadtplanerin, München
  • Dr.-Ing. Jörg Heiler, Architekt/Stadtplaner, Kempten
  • Dipl.-Ing. Rainer Hilf, Innenarchitekt, Nürnberg
  • M. Arch. Dipl.-Ing. Günter Meyer, Architekt, München
  • Dipl.-Ing. Klaus Neisser, Landschaftsarchitekt/Stadtplaner bdla, Bad Kissingen
  • Prof. Dipl.-Ing. Clemens Richarz, Architekt, München
  • Dipl.-Ing. Sabine Wildner, Innenarchitektin, Nürnberg

Die Bayerische Architektenkammer vertritt kraft gesetzlichen Auftrags die berufspolitischen Interessen von rund 23.500 Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplanern. Dazu gehört die Sicherung der Leistungsqualität des Berufsstandes ebenso wie die Förderung der Baukultur, aber auch des notwendigen Verbraucherschutzes.