Home / News / “Ein Englischer Garten” in München rückt näher – Förderzusage des Bundes
Englischer Garten: Foto: Ursela Schwertl

“Ein Englischer Garten” in München rückt näher – Förderzusage des Bundes

Bereits seit einigen Jahren fordert die Stiftung Ein Englischer Garten die Wiedervereinigung des Englischen Gartens in München. Durch eine Untertunnelung soll die seit den 1960er-Jahren existierende Zerschneidung des Parkes durch den Mittleren Ring behoben werden. Initiatoren des Projektes ist das Architektenehepaar Petra Lejeune und Hermann Grub.

Nun hat nach dem Freistaat Bayern aktuell auch der Bund eine Förderung zugesagt und das Tunnelprojekt in das Förderprogramm Nationale Projekte des Städtebaus 2017 aufgenommen. Berlin hat zugesagt, sich mit 2,67 Millionen Euro an den Planungskosten zu beteiligen.

Der Ball liegt nun also wieder beim Stadtrat der Landeshauptstadt München, der sich voraussichtlich noch vor der Sommerpause 2017 erneut mit dem städtebaulichen Projekt befassen wird.

Der Landschaftsgarten, eine der größten Parkanlagen der Welt, ist beispielsweise größer als der – vielleicht noch berühmtere – Central Park in New York. Am 13. August 1789 von Carl Theodor in Auftrag gegeben, dient der damals erste Volkspark Europas bis heute jährlich Millionen Einheimischen wie Touristen einen zentralen Erholungs- und Rückzugsort mitten in der Stadt.