Home / Veranstaltungshinweise / Architektur: Städte der Zukunft. 15. Münchner Wissenschaftstage. 14. – 17. November 2015

Architektur: Städte der Zukunft. 15. Münchner Wissenschaftstage. 14. – 17. November 2015

Die Erde wird von einer Urbanisierungswelle überrollt. Voraussichtlich sind im Jahr 2050 knapp drei Viertel aller Menschen Stadtbewohner. Was sind die Konsequenzen für Menschen und Umwelt?

Aus den verschiedensten Blickwinkeln reflektieren mehr als 300 renommierte Experten, u.a. renommierte Stadtplaner, Architekten und Landschaftsarchitekten, auf den Münchner Wissenschaftstagen die Entwicklung unserer Städte.

Sie fragen „Wie gestaltbar sind Städte?“ oder „Wie ökologisch und sozial können die Städte der Zukunft sein?“ Unterhaltsam und leicht verständlich präsentieren sie ihre Forschungen zu globaler Urbanisierung, Public und Social Design, zu städtischer Biodiversität, Stress und Burnout in den Großstädten, neuer urbaner Landwirtschaft, Migration und der Kosmopolitisierung der Stadtgesellschaften.

Zentraler Veranstaltungsort ist die Alte Kongresshalle auf der Theresienhöhe.

Einen aktuellen Beitrag sehen Sie am Mittwoch, 11. November im alpha-Forum extra auf ARD-alpha. Gast der Sendung Raus aus dem Elfenbeinturm – Wie kommt die Wissenschaft zu den Bürgern? ist u.a. Prof. Dipl.-Ing. Regine Keller, Landschaftsarchitektin bdla.

Weitere Informationen unter: www.muenchner-wissenschaftstage.de

Die diesjährige Veranstaltung wird gefördert vom Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, vom Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, von der Landeshauptstadt München sowie von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt, der Stiftung Nagelschneider für die Erforschung Nachhaltiger Energien, der Hans Sauer Stiftung, der Fraunhofer Gesellschaft und Knorr-Bremse